Der 1. Schultag

Am 1. Schultag konnten wir an unserer Schule wieder Schulanfänger/innen in der Aula mit ihren Familien begrüßen. Nach einem kurzen Grußwort durch Schulleiter Brüchle begann der Tag für die neuen Erstklässler mit einem pfiffigen Theaterstück unter Mitwirkung von Sabine Spaltenberger. Kasper wurde damit konfrontiert, dass Momel und die Maus Angst vor dem 1. Schultag haben, weil sie dort ja niemand kennen. In diesem Zusammenhang wurden die einzelnen Schüler/innen mit ihrem Namen aufgerufen und den beiden Klassen zugeordnet. Nach einem großen Beifall ging es in die Klassen, es wurden Fotos gemacht und die Eltern wurden im Schülercafé bewirtet."

Unsere Schulsozialziele

Unter dem Motto "In unserer Schule leben und lernen wir in einer großen Gemeinschaft. Wir wollen uns wohl fühlen und mit Respekt begegnen" haben wir am Schulort Roth im vergangenen Schuljahr begonnen, im Rahmen einer Schulversammlung mit allen Schülern/innen und Lehrkräften einzelne Sozialziele zu thematisieren. Im Schuljahr 2012/13 waren dies die Sozialziele: "Wir verhalten uns höflich", " Wir sind pünktlich", "Wir verhalten und hilfsbereit", "Wir gehen respektvoll miteinander um", "Wir haben ein Recht auf eine sichere und friedvolle Busfahrt". Im Schuljahr 2013/14 haben wir mit dem Ziel "Wir befolgen die Anweisungen Erwachsener" begonnen. Weiter stehen an: "Wir alle haben das Recht auf einen ungestörten Unterricht", "Wir helfen, dass unsere Schule sauber und unbeschädigt bleibt", "Wir lösen Streitigkeiten friedlich" und "Wir sind ein Team". Nachdem die Leiterin des Arbeitskreises Schulsozialziele, Frau Sybille Rufflar, an eine andere Schule versetzt wurde, leiten aktuell Anke Stark und Ellen Meissner-Müller diesen Arbeitskreis. Wir haben festgestellt, dass sich durch diese Maßnahmen das Schulklima deutlich verbessert hat.

Gemeinsam ins Land der Samurai und zu den Piraten

Kooperationsveranstaltung der Grundschule Gartenstraße
und des Sonderpädagogischen Förderzentrums
Wer kennt sie nicht, die Abenteuergeschichten von Philipp und
Anne, die mit ihrem magischen Baumhaus Zeitreisen unternehmen
in verschiedene Länder und Epochen?
Es war still, ganz ganz still, als rund 160 Kinder dem
professionellen Vorleser und Schauspieler Stephan Bach gebannt
folgten, der in der Aula der Grundschule Gartenstraße drei
Lesungen für die Zweit- und Drittklässler der Grundschule sowie für
die beiden 4. Klassen des Förderzentrums hielt. Schüler und Lehrer
waren gleichermaßen gefesselt von der gewaltigen Stimme des
Geschichtenerzählers. Immer wieder überraschte dieser seine
Zuhörer, denn es wurde geflüstert, gefiept und bei Gefahr gebrüllt,
so dass sich mancher mit Philipp und Anne zurück nach Pepper Hill
wünschte.
Es war ein ganz besonderes Leseabenteuer, welches die Jungen
und Mädchen der beiden Schulen gemeinsam erlebten.
Mit donnerndem Applaus und einer tiefen Verbeugung bedankten
sich Schüler und Lehrer bei Stephan Bach; einem wahren Meister
des Vorlesens.
Nicole Kiefer

Thomasmarkt in Schwand

"Weihnachten steht vor der Tür“, so lautete der diesjährige Beitrag der Förderschule Leerstetten unter Leitung von Erika Maria Tausch. Sogar die Jüngsten aus der Schulvorbereitenden Einrichtung (SVE) waren schon mit dabei und unterstützten eifrig den Chorgesang der Schulkinder. Mutig traten Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klasse ans Mikrofon und luden mit ihren Sprechtexten die Marktbesucher zum Mitmachen ein. Mit Singen, Klatschen, Stampfen und Winken konnten sich die Zuhörer am Chorgesang beteiligen.
Insgesamt ein gelungener Auftritt, der einen kleinen Einblick ins Schulleben der Förderschule gab.

Fasching 2014

"Buntes Faschingstreiben auch am Förderzentrum RothWährend die kleinen Piraten, Prinzessinnen, Spidermen ... in der Turnhalle an verschiedenen Stationen ihre Geschicklichkeit schulten, gab es für die Oberstufe in der Aula lustige Spiele auf der Bühne und anschießend ein Wunschangebot in Form von Disco und Chill-out-Raum. Die Klassen 3 und 4 verbrachten den Vormittag mit erlebnisreichen Stunden im InDooRoth Hallenspielplatz und die Klassen 5 und 6 feierten in ihren Klassenzimmern. Auch die Lehrkräfte waren zum Teil originell verkleidet."

Element Wasser spielerisch erleben

Das Förderzentrum Roth hat seit 2002 eine besondere Beziehung zum Element Wasser. Denn, zu diesem Zeitpunkt wurde eine neue Brunnenanlage im Pausenhof, in Anlehnung an den katalanischen Architekten Antoni Gaudi, gebaut. Seitdem können vor allem die Vorschul- und Grundschulkinder das Element Wasser hautnah und mit viel Freude erleben! Weiter lesen [396 KB]